Noch bis in den Frühling hinein nutzen viele Wintersportler den letzten Schnee in den Wintersportgebieten für eine Ski-Auszeit. Für ungetrübten Spaß auf der Piste ist neben den passenden Skiern, Schuhen und der richtigen Bekleidung ein wichtiges Accessoire Voraussetzung: eine gute Skibrille.

Fehlsichtige Wintersportler haben verschiedene Möglichkeiten, für sicheren Durchblick zu sorgen.

Möglichkeiten für fehlsichtige Wintersportler

  1. Skibrille und Korrektionsbrille: Eine sogenannte OTG (over the glasses )-Brille wird über der Korrektionsbrille getragen. Hier kommt es auf eine gute Belüftung an, damit die Gläser nicht beschlagen. Ideal sind Modelle mit batteriebetriebenen Ventilatoren, die für ein ideales Klima sorgen. Für sicheren Sehkomfort im weißen Vergnügen ist es wichtig, dass sich die Brille nicht nur mit einem Helm kombinieren lässt, sondern dass sie auch perfekt zur Alltagsbrille passt.
  2. Skibrille mit Sehstärke: Wem zwei Brillen übereinander zu umständlich sind, kann sich Einstärken- oder Gleitsichtgläser mit den Features einer Skibrille vom Fachoptiker in Maßarbeit anfertigen lassen. Praktisch sind auch Clip-in-Systeme, bei denen kleine Korrektionsgläser innen ins Schutzglas geklickt werden.
  3. Kombination Skibrille und Kontaktlinsen: Verrutschen, Beschlagen, Zerbrechen – das ist mit Kontaktlinsen kein Thema. Kontaktlinsenträger können sich einfach für eine Skibrille ihrer Wahl entscheiden. Für den Notfall sollten sie jedoch immer noch eine Korrektions-Sportbrille mit auf die Piste nehmen.

Für jede Art der Fehlsichtigkeit gibt es die ideale Wintersport- Sehhilfe. Professionelle Beratung, Tipps und die individuelle Lösung bietet der Augenoptiker.

Mit der richtigen Skibrille können sich Wintersportler sicher ins weiße Vergnügen stürzen. 

Doch auch wer nicht fehlsichtig ist, sollte beim Kauf einer Wintersportbrille einige Punkte beachten.

Tipps für den Kauf

  1. Gebogene Gläser aus bruchsicherem Polycarbonat für Schutz vor Wetter und bei Unfällen
  2. 100-prozentiger UV-Schutz für die Augenpartie (UV-400-Kennzeichnung)
  3. Uneingeschränktes Gesichtsfeld für gute Rundumsicht.
  4. Getönte Scheiben für blendfreie, kontrastreiche Sicht:
    ·         Tönungsstufe 4 für Gletschertouren, Stufe 3 für Abfahrten
    ·         Braune Gläser für reale Farbwiedergabe, Rot und Orange für
     stärkere Kontraste, Gelb bei trübem Wetter und in der Dämmerung
    ·         Wechselglas-Systeme bieten hier Flexibilität
  5. Nasenpads, Schaumstoffauflagen und verstellbare Bügel mit Grip für Komfort und festen Sitz
  6. Belüftungssysteme, Doppelverglasung und Antifog-Beschichtungen für beschlagfreie Gläser
  7. EU-Qualitätssiegel CE auf der Bügelinnenseite

So ausgerüstet, steht dem umgetrübten Pistenspaß nichts mehr im Wege!